Excel

Verwendung von Formelkriterien (50 Beispiele)

How Use Formula Criteria

Eine der wichtigsten Fähigkeiten beim Erstellen nützlicher Formeln ist das Erstellen von Kriterien – der Teil einer Formel, der entscheidet, was in eine Berechnung aufgenommen oder ausgeschlossen werden soll. Es kann jedoch überraschend schwierig sein, effektive Kriterien zu erstellen, da es ein gutes Verständnis dafür erfordert, wie Excel mit Daten umgeht. Wenn Sie jemals einen Nachmittag damit verbracht haben, eine Formel zu beheben, die scheinbar 'einfach funktionieren' sollte, wissen Sie, was ich meine :)



Dieser Leitfaden soll Ihnen dabei helfen, Formeln zu erstellen, die die Erste Zeit.

Hinweis: Sprachexperten werden darauf hinweisen, dass 'Kriterium' Singular und 'Kriterien' Plural sind, aber ich werde in beiden Fällen 'Kriterien' verwenden, um die Dinge einfach zu halten.





Funktionsnamen auf dunklem Hintergrund unten sind Links zu weiteren Informationen.

Was bewirken Kriterien?

Kriterien unter anderem:

  • Direkter logischer Fluss mit WENN/DANN-Logik
  • Verarbeitung auf übereinstimmende Werte beschränken
  • Bedingte Summen und Zählungen erstellen
  • Daten filtern, um irrelevante Informationen auszuschließen
  • Regeln zur bedingten Formatierung auslösen

Schauen wir uns drei Beispiele von Kriterien in Aktion an, um die Voraussetzungen zu schaffen.



Beispiel 1

Im folgenden Bildschirm enthält F3 diese Formel:

 
= IF (E3>30,'Yes','No')

Formelkriterien Beispiel 1

Übersetzung: Wenn der Wert in E3 größer als 30 ist, geben Sie 'Ja' zurück, andernfalls 'Nein'.

Hier ist E3>30 das Kriterium, das innerhalb von IF verwendet wird, um zu bestimmen, ob die Formel für jede Rechnung „Ja“ oder „Nein“ zurückgeben soll.

Beispiel #2

Im nächsten Beispiel enthält D3 diese Formel:

 
= IF ( OR (B3='red',B3='green'),C3*1.1,C3)

Formelkriterium Beispiel #2 - Preis erhöhen, wenn rot oder grün

Excel-Formel, um prozentuale Erhöhung hinzuzufügen

Übersetzung: Wenn B3 entweder „rot“ oder „grün“ ist, erhöhen Sie den Preis um 10 %. Andernfalls den ursprünglichen Preis zurückgeben.

Beispiel #3

In diesem Beispiel wird die SUMIFS-Funktion verwendet, um die Summe nur dann zu summieren, wenn die Farbe 'rot' ist:

 
= SUMIFS (E3:E7,B3:B7,'red')

Formelkriterium Beispiel #2 - SUMIF wenn Farbe . ist

Übersetzung: Summenwerte in E3:E7, wenn Wert in B3:B7 'rot' ist.

Kriteriengrundlagen

Dieser Abschnitt behandelt die Bausteine ​​von Formelkriterien und einige einfache Möglichkeiten, um zu überprüfen, ob die Kriterien wie erwartet funktionieren.

Was sind Kriterien?

Kriterien sind logische Ausdrücke, die TRUE oder FALSE oder ihre numerischen Äquivalente 1 oder 0 zurückgeben.

Das ist es.

Der Trick besteht darin, Kriterien so zu konstruieren, dass sie nur TRUE zurückgeben, wenn der Test genau Ihren Kriterien entspricht. In allen anderen Fällen sollten Kriterien FALSE oder Null zurückgeben. Wenn Sie diese eine Idee beherrschen, haben Sie die Grundlage, um viele fortschrittliche Formeln zu erstellen und zu verstehen.

Logische Operatoren

Kriterien verwenden häufig die in der folgenden Tabelle aufgeführten logischen Operatoren.

Operator Bedeutung Beispiel
= Gleicht = A1 = 10
Nicht gleichzusetzen mit = A110
> Größer als = A1> 100
< Weniger als = A1<100
> = Größer als oder gleich wie = A1> = 75
<= Weniger als oder gleich = A1<=0

Logische Operatoren können auf verschiedene Weise kombiniert werden, wie in den folgenden Beispielen gezeigt.

Logische Funktionen

Excel verfügt über mehrere sogenannte 'logische Funktionen', mit denen Bedingungen erstellt und verwendet werden können. Die folgende Tabelle listet die wichtigsten logischen Funktionen auf.

Funktion Zweck
WENN Testen Sie eine Bedingung direkter logischer Fluss
IFS Testen mehrerer Bedingungen direkter logischer Fluss
NICHT Kriterien oder Ergebnisse umkehren
UND Testen Sie mehrere Bedingungen, geben Sie TRUE zurück, wenn alle TRUE sind
ODER Testen Sie mehrere Bedingungen, geben Sie TRUE zurück, wenn mindestens eine TRUE ist
XOR Exklusives ODER – WAHR zurückgeben, wenn das eine oder das andere, nicht beides
WENNFEHLER Fehler abfangen und alternative Ergebnisse zurückgeben

Mehrere Kriterien

Natürlich gibt es viele Fälle, in denen Sie mehrere Kriterien verwenden möchten. In einfachen Situationen können Sie die Funktionen UND, ODER und NICHT verwenden. Hier ein paar Beispiele:

 
= AND (A1>0,A1<10) // greater than 0 and less than 10 = OR (A1='red',A1='blue') // red or blue = NOT ( OR (A1='red',A1='blue')) // not red or blue = AND ( ISNUMBER (A1),A1>100) // number greater than 100

Platzhalter

Excel bietet drei 'Platzhalter' zum Abgleichen von Text in Formeln:

Charakter Name Zweck
* Sternchen Übereinstimmung mit null oder mehr Zeichen
? Fragezeichen Übereinstimmung mit einem beliebigen Zeichen
~ Akzentzeichen Wörtlicher Platzhalter übereinstimmen

Wildcards können allein oder kombiniert verwendet werden, um eine Vielzahl von übereinstimmenden Verhaltensweisen zu erhalten:

Verwendungszweck Verhalten Wird zusammenpassen
? Irgendein Charakter 'A', 'B', 'c', 'z' usw.
?? Zwei beliebige Zeichen „AA“, „AZ“, „zz“ usw.
??? Drei beliebige Zeichen 'Jet', 'AAA', 'ccc' usw.
* Beliebige Zeichen 'Apfel', 'APPLE', 'A100' usw.
*NS Endet mit 'th' „Bad“, „viertes“ usw.
C * Beginnt mit 'c' „Katze“, „CAB“, „Cindy“, „Süßigkeit“ usw.
? * Mindestens ein Zeichen 'a', 'b', 'ab', 'ABCD' usw.
??? - ?? 5 Zeichen mit Bindestrich 'ABC-99','100-ZT' usw.
*~? Endet mit Fragezeichen „Hallo?“, „Wer zu Hause?“ usw.
*xyz* Enthält 'xyz' 'Code ist XYZ', '100-XYZ', 'XyZ90' usw.

Hier sind einige Beispiele für die Verwendung von Platzhaltern für Kriterien in der Funktion ZÄHLENWENN.

 
= COUNTIFS (A1:A100,'*red*') // count cells that contain 'red' = COUNTIFS (A1:A100, 'www*') // count cells starting with 'www' = COUNTIFS (A1:A100,'?????') // count cells with 5 characters

Nicht alle Funktionen erlauben Platzhalter. Hier ist eine Liste der gebräuchlichen Funktionen, die Folgendes tun:

Beachten Sie die IF-Funktion ist nicht auf dieser Liste. Um ein Wildcard-Verhalten mit IF zu erhalten, können Sie die Funktionen SEARCH und ISNUMBER wie unten beschrieben kombinieren.

Prüfkriterien

Die klassische Methode zum Testen von Kriterien besteht darin, sie in die IF-Funktion einzuschließen. Um beispielsweise nach „rot“ oder „blau“ zu suchen, können wir die ODER-Funktion wie folgt in IF einschließen:

 
= IF ( OR (B3='red',B3='blue'),'OK', '')

Formelkriterien - Testen mit IF-Funktion

Übersetzung: Wenn die Farbe 'rot' oder 'blau' ist, geben Sie 'OK' zurück. Ansonsten nichts zurückgeben.

Sie können Kriterien aber auch direkt auf dem Arbeitsblatt als Formel testen. Angenommen, Sie möchten Werte ab 80 verarbeiten. Im folgenden Bildschirm enthält C3 diese Formel, die nach unten kopiert wurde.

 
=B3>=80

Formelkriterien - direkt auf Arbeitsblatt testen

Übersetzung: Der Wert in B3 ist größer oder gleich 80.

Ohne IF oder eine andere Funktion erhalten wir nur ein Ergebnis von TRUE oder FALSE, aber es reicht aus, um zu überprüfen, ob die Kriterien wie erwartet funktionieren.

Lassen Sie sich nicht vom Gleichheitszeichen (=) abschrecken, wenn Sie Kriterien als Formel testen. Alle Excel-Formeln müssen mit einem Gleichheitszeichen beginnen, also muss es enthalten sein. Entfernen Sie das Gleichheitszeichen, wenn Sie Kriterien in eine andere Formel verschieben.

Eine andere Möglichkeit zum Testen von Kriterien besteht darin, F9 zu verwenden, um vorhandene Kriterien zu bewerten. Wählen Sie einfach sorgfältig einen logischen Ausdruck aus und drücken Sie F9. Excel wertet den Ausdruck sofort aus und zeigt das Ergebnis an.

Video: So verwenden Sie F9, um eine Formel zu debuggen .

Hinzufügen von Kriterien zu Formeln

In den meisten Fällen möchten Sie natürlich nicht TRUE oder FALSE an eine Zelle zurückgeben, sondern einen anderen Wert basierend auf Kriterien zurückgeben, die TRUE oder FALSE zurückgeben. Entfernen Sie dazu einfach das Gleichheitszeichen und fügen Sie die Kriterien bei Bedarf in die Formel ein.

Im folgenden Beispiel enthält die Formel C3 diese Formel, die die obigen Kriterien als logischen Test innerhalb von IF verwendet:

 
= IF (B3>=80,'Pass','Fail')

Hinzufügen von Kriterien zu einer Formel

Übersetzung: Wenn der Wert in B3 größer oder gleich 80 ist, geben Sie 'Pass' zurück. Geben Sie andernfalls 'Fehlgeschlagen' zurück.

Siehe auch: 23 Tipps für Formeln ( Video | Artikel )

Kriterienbeispiele

Dieser Abschnitt zeigt Beispiele für die Erstellung von Kriterien, um eine Vielzahl von Aufgaben für verschiedene Arten von Inhalten zu erfüllen.

Leer oder nicht leer

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um nach leeren oder nicht leeren Zellen zu suchen. Um TRUE zurückzugeben, wenn A1 leer ist, können Sie entweder Folgendes verwenden:

 
= ISBLANK (A1) =A1=''

Um die Logik umzukehren und nach nicht leeren Zellen zu suchen, können Sie Folgendes verwenden:

 
= NOT ( ISBLANK (A1)) =A1''

Eine andere Möglichkeit, eine leere Zelle zu testen, besteht darin, die Anzahl der Zeichen zu überprüfen:

 
= LEN (A1)=0

Wenn der Zähler null ist, ist die Zelle 'leer'. Diese Formel ist hilfreich beim Testen von Zellen, die Formeln enthalten können, die leere Zeichenfolgen ('') zurückgeben. ISBLANK(A1) gibt FALSE zurück, wenn eine Formel einen leeren String in A1 zurückgibt, aber LEN(A1)=0 gibt TRUE zurück.

Kriterien für Text

Um TRUE zurückzugeben, wenn eine Zelle „rot“ enthält, können Sie Folgendes verwenden:

 
=A1='red' 

Um die Logik umzukehren, können Sie die NOT-Funktion oder den Ungleich-Operator () wie folgt verwenden:

 
= NOT (A1='red') =A1'red'

Beachten Sie, dass der Text jeweils in doppelte Anführungszeichen gesetzt wird (z. B. 'rot'). Wenn Sie keine Anführungszeichen verwenden, denkt Excel, dass Sie versuchen, auf einen benannten Bereich oder eine Funktion zu verweisen, und gibt den Fehler #NAME zurück.

Kriterien für Zahlen

Um zu testen, ob A1 gleich 5 ist, können Sie Kriterien wie diese verwenden:

 
=A1=5 // TRUE if A1 equals 5

Hier sind einige weitere Beispiele für Kriterien zum Testen numerischer Werte:

 
=A1<100 // less than 100 =A1>=1 // greater than or equal to 0 =A10 // not equal to zero = AND (A1>0,A1<5) // greater than zero, less than 5 = MOD (A1,3)=0 // value is a multiple of 3

Hinweisnummern werden NICHT in doppelte Anführungszeichen gesetzt. Wenn Sie eine Zahl in Anführungszeichen setzen, weisen Sie Excel an, die Zahl als Text zu behandeln, wodurch die Kriterien nutzlos werden. Denken Sie auch daran Zahlenformatierung in Excel wirkt sich nur auf die Anzeige aus und ändert keine numerischen Daten. Fügen Sie keine Dollarzeichen ($), Prozentzeichen (%) oder andere Formatierungsinformationen hinzu, wenn Sie Kriterien zum Testen von Zahlen erstellen.

Kriterien für Termine

Datumsangaben in Excel sind nur Zahlen, was bedeutet, dass Sie normale mathematische Operationen für Datumsangaben verwenden können, wenn Sie möchten. Bei Bestelldaten in Spalte A und Lieferterminen in Spalte B markiert diese Formel in Spalte C Lieferzeiten von mehr als 3 Tagen als „verspätet“:

 
= IF ((B2-A2)>3,'Late','')

Excel bietet auch eine Vielzahl spezifischer Funktionen für die Arbeit mit Datumsangaben. Um beispielsweise zu überprüfen, ob ein Datum in der Zukunft liegt, können Sie die HEUTE-Funktion wie folgt verwenden:

 
=A1> TODAY ()

Datumsbeispiel für Formelkriterien - größer als heute

Um zu prüfen, ob ein Datum in den nächsten 30 Tagen liegt, kann die Formel erweitert werden auf:

 
= AND (A1> TODAY (),A1<=( TODAY ()+30))

Übersetzung: WENN A2 größer ist als heute UND kleiner oder gleich heute + 30 Tage, Rückgabe von TRUE.

Ein in der Formel verwendeter Wert hat den falschen Datentyp

Hier sind einige weitere Beispiele für Kriterien für Datumsangaben, vorausgesetzt, A1 enthält ein gültiges Datum:

 
= DAY (A1)>15 // greater than 15th = MONTH (A1)=6 // month is June = YEAR (A1) = 2019 // year is 2019 = WEEKDAY (A1)=2 // date is a Monday

Der sicherste Weg, ein gültiges Datum in Kriterien einzufügen, besteht darin, die DATE-Funktion zu verwenden, die Jahr, Monat und Tag als separate Argumente akzeptiert. Hier sind ein paar Beispiele:

 
=A1> DATE (2019,1,1) // after Jan. 1, 2019 = AND (A1>= DATE (2018,6,1),B4<= DATE (2018,8,31)) // Jun-Aug 2018

Kriterien für Zeiten

Zeiten sind in Excel Bruchzahlen, sodass Sie in einigen Fällen einfache Mathematik für die Zeit verwenden können. Um beispielsweise zu überprüfen, ob eine Zeit in A1 nach 12:00 Uhr (mehr als 12 Stunden) liegt, können Sie Folgendes verwenden:

 
=A1>.5

Dies funktioniert, weil 1 Tag = 24 Stunden, also ein halber Tag = 12 Stunden.

Für eine detailliertere Arbeit verfügt Excel über spezielle Funktionen zum Extrahieren der Zeit nach Komponenten. Zum Beispiel mit der Uhrzeit 8:45 Uhr in Zelle A1:

 
= HOUR (A1) // returns 8 = MINUTE (A1) // returns 45 = SECOND (A1) // returns 0

Der sicherste Weg, eine Zeit in Kriterien einzufügen, ist die Verwendung der TIME-Funktion. Hier sind einige Beispiele:

 
=A1> TIME (9,15,0) // after 9:15 AM = AND (A1>= TIME (9,0,0),A1<= TIME (17,0,0)) // 9 AM to 5 PM

Kriterien für SUMIFS, COUNTIFS usw.

Die Kriterien für SUMIFS, COUNTIFS, AVERAGEIFS und ähnliche bereichsbasierte Funktionen folgen etwas anderen Regeln. Dies liegt daran, dass die Kriterien in zwei Teile (Kriterienbereich und Kriterien) aufgeteilt sind, und dies wirkt sich auf die Syntax aus, wenn Kriterien Operatoren enthalten.

Einfache, auf Gleichheit basierende Kriterien bedürfen keiner besonderen Behandlung. Der Gleichheitsoperator (=) ist impliziert, sodass er nicht in die Kriterien aufgenommen werden muss:

 
= COUNTIFS (A1:A100,10) // count cells equal to 10 = COUNTIFS (A1:A100,'red') // count cells that equal 'red'

Die Dinge ändern sich jedoch, wenn wir Operatoren hinzufügen:

 
= COUNTIFS (A1:A100,'>10') // count cells greater than 10 = COUNTIFS (A1:A100,'<0') // count cells less than zero

Beachten Sie die Anführungszeichen ('') um die Kriterien? Diese sind erforderlich, wenn Kriterien in diesen Funktionen einen Operator enthalten.

Kriterien für Datentypen

Excel erlaubt drei Hauptdatentypen: Text, Zahlen und Logik. Datumsangaben, Uhrzeiten, Prozentsätze und Brüche sind alle nur Zahlen mit Zahlenformatierung angewendet, um die Anzeige zu ändern. Standardmäßig sind Zahlen rechtsbündig, Text linksbündig und logische Werte zentriert. Ein Benutzer kann die Ausrichtung jedoch manuell überschreiben, daher ist dies kein guter Typtest.

Excel bietet drei Funktionen, mit denen Sie Datentypen überprüfen können: ISTEXT, ISNUMBER und ISLOGICAL. Diese Funktionen geben TRUE oder FALSE zurück. Im folgenden Bildschirm enthalten die Zellen D3, F3 und H3 diese Formeln, die nach unten kopiert werden:

 
= ISTEXT (B3) = ISNUMBER (B3) = ISLOGICAL (B3)

Formelkriterien - Verwenden von Funktionen zum Testen von Datentypen

Um diese Funktionen als Kriterien zu verwenden, platzieren Sie sie einfach an der richtigen Stelle einer Formel. Um beispielsweise zu überprüfen, ob A1 eine Zahl enthält, können Sie ISNUMBER wie folgt als logischen Test in IF verwenden:

 
= IF ( ISNUMBER (B3),'OK','Invalid')

Hinweis: Formeln sind kein Datentyp, Sie können jedoch mit dem nach Formeln suchen ISFORMULA-Funktion :

 
= ISFORMULA (A1) // TRUE if A1 contains formula

Immer schick

Die obigen Beispiele zeigen die Grundlagen der Verwendung von Kriterien in Formeln. Es gibt viele Möglichkeiten, Kriterien zu verfeinern. In diesem Abschnitt werden einige Techniken untersucht.

Kriterien variabel machen

Es ist oft nützlich, Kriterien variabel zu machen, indem Sie auf eine Zelle im Arbeitsblatt verweisen. Im Arbeitsblatt unten befindet sich beispielsweise die bestandene Punktzahl in Zelle E3, und die Formel zum Bestimmen von Bestehen oder Nichtbestehen sieht wie folgt aus:

 
= IF (B3>=$E,'Pass','Fail')

Kriterien variabel machen – Beispiel für Testergebnisse

Wenn Sie das Bestehensergebnis in Zelle E3 platzieren, können Sie es jederzeit leicht ändern, ohne Formeln zu bearbeiten. Beachten Sie, dass die Referenz auf $E ist absolut um Änderungen beim Herunterkopieren der Formel zu verhindern.

Kriterien in COUNTIFS, SUMIFS usw. variabel machen.

Wenn Kriterien auf Gleichheit prüfen, ist wie zuvor keine besondere Behandlung erforderlich:

 
= COUNTIF (range,A1) // count cells equal to A1

Wenn die Kriterien jedoch Operatoren umfassen, müssen Sie . verwenden Verkettung . Zum Beispiel, um Zellen zu zählen größer als A1 müssen Sie '>' wie folgt mit 'A1' verbinden:

 
= COUNTIF (range,'>'&A1)

Die Verkettung läuft zuerst. Wenn A1 die Zahl 10 enthält, ist dies die Formel nach der Verkettung:

 
= COUNTIF (range,'>10')

Beachten Sie, dass das Muster das gleiche ist wie zuvor erläutert – wenn Kriterien Operatoren enthalten, muss es in Anführungszeichen ('') stehen.

Hier sind weitere Beispiele für die Verwendung von Verkettungen in Kriterien:

 
= COUNTIF (range,'<'&B1) // count less than value in B1 = COUNTIF (range,''&'') // count not blank cells = COUNTIF (range,'*'&B1&'*') // count contains text in B1 = COUNTIF (range,'>'& TODAY ()) // count dates in future = COUNTIF (range,'<'& TODAY ()+7) // count up to 7 days from today

Enthält spezifischen Text

Eine knifflige Situation ist, wenn Sie testen möchten, ob eine Zelle enthält bestimmten Text. Für Funktionen, die Platzhalter unterstützen (wie COUNTIFS, SUMIFS usw.), können Sie dazu Platzhalter verwenden. Um beispielsweise Zellen zu zählen, die 'rot' an einer beliebigen Stelle in einer Zelle mit ZÄHLENWENN enthalten, können Sie ein Sternchen wie dieses verwenden:

 
= COUNTIFS (A1:A100,'*red*')

Viele andere Funktionen (wie die IF-Funktion) unterstützen jedoch keine Platzhalter. In diesem Fall können Sie ISNUMBER und SEARCH kombinieren, um Kriterien zu erstellen, die eine Zelle auf eine teilweise Übereinstimmung prüfen. Im folgenden Bildschirm enthält D3 diese Formel:

 
= ISNUMBER ( SEARCH (C3,B3))

Formelkriterien - Zelle enthält spezifischen Text

Sie können diesen Ausdruck wie folgt als Kriterium in IF verwenden

 
= IF ( ISNUMBER ( SEARCH ('red',A1)),'red', '')

Übersetzung: Wenn 'rot' irgendwo in A1 gefunden wird, gebe 'rot' zurück.

Dies funktioniert, weil SEARCH eine numerische Position zurückgibt, wenn 'rot' gefunden wird, und ISNUMBER TRUE zurückgibt. Wenn nicht, gibt SEARCH einen Fehler zurück und ISNUMBER gibt FALSE zurück. Weitere Informationen finden Sie unter diese Seite .

Verschachtelte IFs

Verschachtelte IF-Formeln werden häufig verwendet, um mehrere Kriterien zu überprüfen und mehrere Ergebnisse zurückzugeben. Im Allgemeinen besteht die Herausforderung darin, verschachtelte IFs zu erstellen, damit die Kriterien in der richtigen Reihenfolge ausgeführt werden. Hier ist beispielsweise eine verschachtelte IF-Formel, die eine Buchstabennote basierend auf einer numerischen Punktzahl zuweist:

 
= IF (C5<64,'F', IF (C5<73,'D', IF (C5<85,'C', IF (C5<95,'B','A'))))

Beispiel für verschachteltes IF für die Vergabe von Noten

Beachten Sie, dass wir zuerst auf niedrige Punktzahlen testen, dann nach und nach auf höhere Punktzahlen.

Mehr: 19 Tipps für verschachtelte IFs (mit Alternativen)

Arraykonstanten in Kriterien

Array-Konstanten sind hartcodierte Arrays mit festen Werten wie folgt: {'A','B','C'}. Sie können manchmal als Kriterien verwendet werden, um einfache ODER-logische Kriterien zu erstellen. Im folgenden Bildschirm enthält Zelle F4 beispielsweise diese Formel:

 
= SUM ( SUMIFS (C3:C7,B3:B7,{'red','gold'}))

Formelkriterien mit Arraykonstanten

Übersetzung: SUM-Umsatz, bei dem die Farbe 'Rot' ODER 'Gold' ist.

Da wir SUMIFS zwei Werte für Kriterien geben, gibt es zwei Ergebnisse zurück. Die SUM-Funktion gibt dann die Summe der beiden Ergebnisse zurück.

Einfache Matrixformelkriterien

Array-Formeln sind ein kompliziertes Thema, aber die Kriterien für einfache Array-Formeln können recht einfach sein. Ein klassisches Beispiel ist die Verwendung der IF-Funktion, um auszuschließende Werte herauszufiltern und das Ergebnis mit einer anderen Funktion zu verarbeiten.

Im folgenden Bildschirm lautet die Formel in G4:

 
{= MAX ( IF (regions=F4,totals))}

wo 'Regionen' ist benannter Bereich B3:B8 und 'totals' ist der benannte Bereich D3:D8.

Hinweis: Dies ist eine Matrixformel und muss mit Strg + Umschalt + Eingabetaste eingegeben werden.

Das Ergebnis ist der Spitzenwert für jede Region.

Formelkriterien für einfache Arrayformeln

Als Kriterien verwenden wir den Ausdruck:

 
regions=F4

Dies vergleicht alle Regionswerte mit 'West' von F4 und gibt das folgende Array-Ergebnis im logischen Test für IF zurück:

 
{TRUEFALSETRUEFALSETRUEFALSE}

Das von IF zurückgegebene letzte Array sieht wie folgt aus:

 
{10500FALSE12500FALSE11800FALSE}

Nur Werte, die der Region 'West' zugeordnet sind, schaffen es in das Array. Mit der Region 'Ost' verbundene Werte sind FALSE.

Die MAX-Funktion gibt dann den größten Wert im Array zurück und ignoriert alle FALSE-Werte.

Erweiterte Formelkriterien

Nachfolgend finden Sie Links zu weiterführenden Beispielen für Formelkriterien. Jeder Link hat einen Screenshot und eine vollständige Erklärung.

Weitere Formelressourcen

Die folgenden Links enthalten detailliertere Informationen zu Excel-Formeln:

Autor Dave Bruns


^